Energy Tune UP Mai 2016 – Klarheit und Kommunikation

(For the English version view separate blog entry.)

Die Klarheit, die es in diesem Monat zu entdecken gilt und die sich entfalten will, hat sehr stark mit klarer Kommunikation zu tun!

Es geht aktuell mehr denn je darum, bei seiner Wahrheit zu bleiben und diese zum Ausdruck zu bringen! Zu sagen, was man braucht, was nicht geht – sich vor allem ohne Scheu und Scham mit all seinen Gaben wie auch mit all seinen Bedürfnissen der Welt zu zeigen. Und dies hat nichts mit Egoismus zu tun, wie wir es vielfach über unsere Erziehung noch verinnerlicht haben.

Auch die Art wie wir kommunizieren, ist entscheidend!

Es ist ein großer Unterschied, ob wir dabei über die andere Person gehen wie etwa „du hast dies und das gemacht“, „du hast aber gesagt“ oder gar Vergleiche hinzuziehen und so versuchen, über das Aussen die eigene Position zu stärken. Oder ob wir uns selbst den Raum (Wert!) geben, indem wir unser Anliegen aussprechen! Ja, damit zeigst du dich verletzlich – eine Verletzlichkeit, die Angst machen kann. Wann immer wir uns öffnen, riskieren wir dabei, auf Ablehnung zu stoßen. Doch wenn du der Angst die Macht über dich gibst, bist du sofort wieder beim Anderen, im Aussen. Lass’ die Angst da sein – alles andere macht sie nur noch größer, doch nicht unbedingt auf dem Fahrer- oder Beifahrersitz, sondern eher auf der Rückbank und übe dich mutig im Ausdruck deiner Wahrhaftigkeit. Du wirst dich auf diese Art wesentlich stärker in deiner eigenen Authentizität und Kraft erfahren!

Das fünfte Chakra (Energiezentrum) – auch Hals- oder Kehlkopfchakra, im Sanskrit Vishuddha Chakra – ist in diesem Monat besonders im Fokus. Solltest du das Gefühl haben, deine Stimme ist öfter belegt, du fühlst einen Kloß im Hals, dir bleibt vielleicht bei manchen Themen ganz die Stimme weg oder du wirst heiser – Allergien sind eine Sache zu dieser Jahreszeit, doch das fünfte Chakra steht wesentlich für Kommunikation, Wahrheit, Wortbewusstsein, Inspiration und mentale Kraft – also dafür, wie wir in der Welt stehen! Offen und ausgerichtet zu sein im fünften Chakra bedeutet eine höhere Form der Kommunikation. Glaube und Wissen verbinden sich in seiner Essenz. Das Element, das mit dem fünften Chakra in Verbindung steht, ist der Äther oder Raum, und von unseren Sinnen ist es der Gehörsinn.

In all dem kannst du dich sehr aufmerksam beobachten und einfach wahrnehmen – diesen Monat wie einen Lernprozess in dieser Richtung sehen. Wenn du den Tag am Abend Revue passieren lässt, kannst du dir ruhig selbst ab und an auf die Schulter klopfen und sagen: „Wow, wie schön, heute habe ich mich getraut, mich diesem Menschen zu zeigen, bin bei mir geblieben und in meiner Wahrheit!“ (Dem Positiven schenken wir oft viel zu wenig Beachtung!) Oder du stellst fest: „Hm, in dieser Situation habe ich mich eher wieder versteckt. Was war denn der Grund dafür?“ Und dann kannst du kurz nach Innen gehen und nachspüren, was du vernimmst, was du hörst. Dich im Lauschen zu üben, darum geht's beim fünften Chakra! Und – ganz wichtig – damit ist nicht die Spirale der Selbstverurteilung gemeint, die der Verstand dann so gerne anzetteln möchte – das erzeugt nur wieder Negativität in dir und im Außen und ist vollkommen unnötig, da es nichts verändert. Was jedoch etwas verändert, ist das liebevolle Wahrnehmen und Bewusstmachen!

Manchmal erscheint uns der Weg als unglaublich lang und wir merken gar nicht, dass wir in Siebenmeilenstiefeln nach vorne gehen. Diese vermeintlich stillen, kleinen Beobachtungen können so essentiell und fundamental sein, denn hier finden die wirklichen Weichenstellungen statt, die auch im Unterbewusstsein, in den Gedankenstrukturen und in unserem Nervensystem den Boden bereiten für ein authentisches neues Sein in der Welt. Solltest du nach Unterstützung suchen auf deinem Weg und hattest schon einmal den Impuls, mit einem Stimmlehrer zu arbeiten, Gesangstunden zu nehmen, ein Hörtraining zu machen oder tiefer in die heilenden Klänge der Mantren einzutauchen, dann ist jetzt eine gute Zeit, diesen Faden aufzugreifen! All das kann helfen, Unbewusstes zugänglich zu machen, die Schaltstellen im Gehirn auf neue, heilsame Art zu verknüpfen und zugleich ein bisschen experimentell, spielerisch und freudig damit umzugehen. Im Yoga sind vor allem der Schulterstand, Pflug oder Fisch für das fünfte Chakra maßgeblich – abends zehn Minuten vor dem zu Bett gehen! Weniger, aber dafür regelmäßig, ist oft mehr!

Die wachsende Klarheit ist auch verknüpft mit einer Präsenz im Moment. Dies bedeutet nicht, dass wir das große Bild bereits vollständig hätten, weil wir es gar nicht haben können, sondern es ist eher eine tiefere Erfahrung, dass alles gut ist, so wie es ist und dass sich genau aus den Schritten, die wir gehen, das Puzzle zusammensetzt, das ganze Bild formt. Es ist daher ein Aspekt dieser Zeitqualität, abzulassen von allzu konkreten Zielen oder Vorstellungen. Es ist gut, Ziele zu haben, um sie jedoch im gleichen Moment auch wieder zu vergessen, d.h. nicht verbissen an etwas festzuhalten, wenn das Leben deutlich in eine andere Richtung weist. Eher hilfreich ist es, diese „Ziele“ als breiter angelegte Wünsche zu formulieren, z.B. über Fragen wie „Was macht mir Freude?“, „Wovon möchte ich mehr in meinem Leben haben?“ „Wer oder was tut mir gut?“ Das kann dann heissen „Ich möchte, dass meine Arbeit gut angenommen/ wahrgenommen wird“, „Ich wünsche mir mehr finanzielle Fülle“ oder „Ich möchte mehr Intimität und Nähe in meinen Beziehungen zulassen“. 

Auf diese Art erschaffst du einen positiven Rahmen, der deinem Leben eine Richtung gibt und gleichsam ein Gefäß, in das sich ergiessen kann, was das Leben für dich bereithält. Wie es im Einzelnen aussehen wird und was tatsächlich das Beste für dich ist, entscheidest du ohnehin in letzter Konsequenz nicht selbst und kannst es vor allem zu jetzigen Zeitpunkt gar nicht wissen. Jeder kleine Prozess und Schritt – wenn auch manchmal gar nicht leicht – ist letztendlich ein Puzzlestein deines einzigartigen Lebens, der dazu gehört. Dass es richtig ist wie es ist (ohne dass sich uns der Sinn unbedingt gleich erschliessen mag), lässt sich einfach klären: Es wäre ansonsten anders!

Was grundlegend in diesem Monat weiterhin mitschwingt – und das darf man nicht vergessen und unterschätzen – ist die Berührung mit tiefen emotionalen, teilweise sehr alten Themen. Viele von euch werden in diesen Wochen eine Phase intensiver Herzheilung erleben, was bei jedem etwas Andres bedeuten kann. Deshalb ist es gut, wenn ihr euch den April ETUP immer wieder mal zur Hand nehmt, weil darin ausführlich die aktuelle Zeitqualität und ihr Potential (!) beschrieben ist. Die Ehrlichkeit mit dir in diesen Prozessen ist der Schlüssel zu einer neuen Form von Klarheit. Und die Erfahrung, mehr und mehr mit deiner Intuition in Verbindung zu sein, diese innere Stimme deutlicher zu vernehmen und zu artikulieren, ist – neben all der Bewegtheit und Dichte – eine große und wichtige Entwicklung in dieser Zeit. Dies im Auge zu behalten, d.h. den eigenen Weg auf diese Art immer wieder ganzheitlich zu würdigen, ist ein wesentlicher Aspekt, der dich durch die stürmischen Wogen trägt.

 

Es ist Zeit, dich der Welt zu zeigen! Jetzt!

 

Ich wünsche euch allen einen wundervollen Monat!

LOVE,
Tina.

 

TINA GUTHKNECHT  
Intuitive Coach | Persönliche Readings
Kontakt via pm hier

TINA GUTHKNECHT
Intuitive Coach | Autorin

Inspired? Share your inspiration with others...