Energy Tune UP Mai 2017 – Licht und Schatten

(For the English version view separate blog entry.)

Für viele waren die letzten Wochen ein extremer Ritt. Selbst auch für die, die bereits seit langem auf dem inneren Weg sind, kann es sich zuweilen so angefühlt haben, als wäre alles zu einem Stillstand gekommen und als würdest Du Dich irgendwo am Ausgangspunkt befinden, wo Du vor Jahren angefangen hast.

Das, was aktuell durch umfassende kollektive Bewusstseinsveränderungen und hohe Energiefrequenzen (Energy Tune UP März) passiert, entspricht am ehesten dem Bild eines reißenden Flusses, in dem das bewegte Wasser auch die am tiefsten Grund liegenden Steine und das Geröll mitnimmt und an die Oberfläche spült.

Die Masken fallen! Halleluja!

Es geht also um Schattenarbeit. Auf der einen Seite wissen wir, dass verschiedene Dinge unser familiäres sowie gesellschaftliches Erbe sind, d.h. in unserer DNA, in unserem Energiekörper, in unserer Psyche und in unserer Seele auf einer Art gespeichert sind. Diese ganz tiefen, für das Bewusstsein verborgenen Anteile, die vielfach wie auf Autopilot in uns laufen, zeigen sich in dieser Zeit wie nie zuvor.

So magst Du Dich wundern: Deine Ausrichtung zeigt eigentlich ganz klar in eine Richtung und in Momenten, in denen Du gut bei Dir bist, funktioniert das auch gut. In anderen Momenten weißt Du, dass Du z.B. nach Norden willst, doch Du tust das Gegenteil und gehst nach Süden. Und Du kannst Dir nicht erklären, warum Du das gerade tust und verzweifelst, weil es wie eine Schallplatte ist, die sich von alleine immer wieder selbst einlegt. Wenn Du schon so weit bist, einige dieser Muster zu erkennen und dennoch laufen sie ab, dann ist es besonders schmerzvoll. Doch meistens ist es das, wodurch wir unbewusst gesteuert sind. Neurowissenschaftler schätzen, dass uns nur etwa 0,1 Prozent dessen, was wir tun, bewusst sind. Mit anderen Worten – 99,9 Prozent unseres täglichen Handelns entspringt dem Unbewussten. 99,9 Prozent!

Auf der anderen Seite geht es gerade in diesen Tagen darum, hinzuschauen und zu erkennen, welche Programme es sind, die da bei Dir immer wieder ablaufen. Mit dieser Ehrlichkeit, die darin liegt, geht eine Form von Selbstermächtigung einher. Das ist ganz entscheidend. Das holt Dich raus aus dieser Opferspirale. Ja, diese alten Programmierungen sind da, doch trotzdem sind wir kein Opfer all dieser Konstrukte!

Mit diesen Schatten zu arbeiten, ist manchmal eine verzwickte Angelegenheit, denn viele Menschen wollen nur Licht sein. Doch die Anerkennung und Akzeptanz der Schatten in uns verhilft uns auch in die Kraft, diese zu transzendieren. Wenn Du mit diesen Dingen konfrontiert bist, seien es kollektive oder familiäre, alte Themen – auch in der eigenen Familie sind es nicht alle, die diese Dinge auflösen – doch wenn Du dazuzählst, dann ist das auch mit Deine Aufgabe. Dann bist Du an jenem Punkt, wo Du das gemeinschaftliche Bewusstsein aktuell um ein Vielfaches mitanhebst und veränderst. Und das ist im Grunde die einzige Aufgabe, die wir Menschen gerade haben. Aus dieser Verankerung in Dir, die nicht „gedachtes“ Licht ist, sondern tatsächlich erforschtes, erfahrenes Licht – aus dieser erwächst auch die Fülle, welche Dein natürlicher Zustand ist.

Die Natur dessen, was wir sind, ist bedingungslose Liebe. Und sie liegt auch im Dunklen. Dies zu verstehen, auch wenn es vielleicht erstmal abstrakt erscheint, ist ein Schlüssel für Dein eigenes Heil! Wir sind nicht diese Dinge, die unser Verstand uns suggeriert, auch nicht unsere Gefühle und auch nicht unsere Schmerzen. Wir können das wohl haben, doch wir sind es nicht. Und es ist die Herausforderung und Aufgabe in dieser Zeit wie eine Art Container zu sein für die Sachen, aber ohne ihnen unsere Aufmerksamkeit zu schenken.

Je weniger Aufmerksamkeit wir der Angst schenken, umso mehr kann das Vertrauen in uns wachsen.

Das sind Prozesse, die sich zuweilen durchaus anfühlen können wie Schwerstarbeit, da es wirklich um eine Umprogrammierung unserer inneren Schaltkreise geht. Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Und das ist gar nicht schlimm, im Gegenteil! Schlimm wird es dann, wenn alles vermeintlich Licht sein soll oder alle von Licht reden, ohne diese anderen Anteile auch zu würdigen. Im Dunklen liegt eine immens große Kraft: Es macht das Licht überhaupt erst erfahrbar. Eine Verantwortung für Deine eigenen Schatten zu übernehmen, wird Dein ganzes Leben verändern.

Gerade weil diese letzten Monate so unglaublich intensiv waren und bei vielen auch eine große Erschöpfung da ist, ist es umso wichtiger, in den nächsten Wochen Kreativität und Spiel ganz bewusst einzuladen und (wieder mehr) in Dein Leben zu integrieren. Auch in der Energie mit anderen zu sein, Dich zu erfahren, z.B. eine Tanzklasse zu besuchen oder einen Trommelkurs. Was auch immer Deine Fantasie Dir schickt!

Wenn Du gerne schreibst, dann ist es etwas anderes, ob Du schreibst, weil Du z.B. einen Service an die Welt hinausgibst, einen monatlichen Newsletter oder Blog oder dergleichen, oder ob Du einfach für Dich schreibst. Das, was in diesem Moment aus Dir raus will. Ob das Poesie ist oder Lyrik, ganz egal. Für viele ist es auch Kochen oder Gartenarbeit. Das sind ebenfalls wundervolle, erdende Dinge. Doch lass es bitte etwas sein, um seiner selbst willen, und nicht etwas, was Du routinemäßig sowieso machst oder tun musst. Es geht dabei nicht um den kreativen Menüplan für die neue Woche, sondern vielmehr darum, etwas entstehen zu lassen aus dem Moment, aus der puren Freude – unabhängig davon, ob es unbedingt nützlich ist. Letztlich ist das der eigentliche Sinn von Kunst – dass sie keinen hat. Und genau deshalb hat sie eine solche Bedeutung. Weil in ihr nichts muss, doch alles kann! Und das ist in unserer durchgestalteten, kalkulierten Welt ein wahrer Wert. Jeder, der etwas in dieser Form in die Welt bringt, ist in einem schöpferischen Modus und zu dem möchte ich Euch unbedingt und ganz besonders ermuntern in diesem Monat.

Die Dinge aus dem heraus entwickeln zu lassen, was Dir Freude macht, ist jetzt der große Wegweiser. Und alles fallen zu lassen, wirklich die Dinge bewusst hinter Dir zu lassen, die Dich eine solche Anstrengung kosten, weil Du vielleicht die innere Programmierung hast, dass nur das, was wirklich anstrengend ist, tatsächlich Erfolg bringen kann oder etwas wert ist. Das mag sich anfühlen, wie ein kleiner Tod. Weil Du so daran festhältst, da es eine Identität von Dir geworden ist, und Du irgendwo tief fürchtest – „Wenn ich das jetzt auch noch loslasse, dann wird gar nichts mehr aus meinem Leben, Beziehung, etc.“ Doch! Das Gegenteil ist der Fall. In diese Erfahrung des Unbekannten darfst Du Dich hineinstürzen. Lass Dich tragen von der aktuellen Energie, die neben allem auch etwas verschmitzt Frisches hat, und spüre wirklich jeden Tag, mehrmals am Tag in Dich hinein „Was möchte ich jetzt machen?“, „Was bringt mir Freude?“, und vor allem „Was will ich erleben in meinem Leben?“. Bei was spürst Du eine angenehme, pulsierende Leichtigkeit in Dir aufsteigen? Was zaubert Dir ein Lächeln ins Gesicht? Und dann mach’ mehr davon! Mach’ einfach mehr davon! Und schau...  

Was bleibt, wenn Du aufhörst danach zu suchen, was alles falsch ist und nicht richtig läuft in Deinem Leben?

Es gibt nur eines, was bleibt, wenn der ganze Terror in Dir aufhört, und das ist die Liebe. Dich anzunehmen, mit all dem was hochgespült wird, ist die Aufgabe. Du kannst immer nur Dir selbst begegnen. Es geht gar nicht anders. Lade Deine Schatten ein. Alle. Dafür braucht es Mut. Zorn, Trauer, Urteil, Vorwurf, Schmerz, Depression, Wut. Beginne alles anzunehmen, es sind alles Deine Kinder. Sie wollen von Dir gesehen werden. Jetzt. Es wird niemand kommen, der Dich von außen errettet. Der Retter bist Du selbst. Indem Du Dich hältst. Mit allen Anteilen. Und wenn Du im Moment kein Vertrauen hast, kannst Du Dich in dem sein lassen, dass das gerade so ist? Darum geht es! Ich werde vielfach gefragt, wann „das“ endlich aufhört. Das ist nicht das, um was es geht. Sondern es ist der andere Umgang mit dem, was wir so gerne in uns loshaben würden.

Die Angst vor Begegnung (egal welcher Art und mit was) wird dann erst groß, wenn Du Dich weigerst erwachsen zu fühlen. Es geht immer ums Fühlen. Öffne Dein Herz für Dich. Sei still und fühle. Es gibt immer zwei Arten die Dinge zu betrachten – das Glas als halb leer oder halb voll. Lade das Leben ein, Dir zu zeigen, wer Du wirklich bist. Dann ist jede Situation und Erfahrung heilig. Wenn Du zum Liebenden wirst, ohne jede Bedingung, wird alles neu. In der Liebe verschwinden die Grenzen, in der Freude verschwinden sie ebenfalls. Der Schmerz der Isolation ist in der Tiefe der Schmerz des Abgespaltenseins von Dir selbst. Auf eine neue Art mit Dir zu sein, ist das Fundament für eine neue Art des Zusammenseins.

Du magst in dieser Zeit auf der einen Seite immer klarere Botschaften von Deiner Bestimmung und Deinem Seelenplan empfangen. Der eine hört es, der andere sieht es, der andere „weiß“ es. Es ist wichtig, diesen inneren Botschaften zu vertrauen, und dem nachzugehen, wenn Dir etwas (vielleicht sogar mehrmals) gezeigt wird. Auch wenn Du nicht weißt, was es bedeutet oder Dich erwartet, wenn Du z.B. dem Ruf eine Reise anzutreten nachgehst oder Dich einem Menschen öffnest. Auf der anderen Seite ist die aktuelle Zeitqualität auch so, dass Du auf kurzfristige Sicht wie im Blinden zu fischen scheinst. Das, was Du weißt, ist, dass zu tun ist, was gerade im Moment zu tun ist. Nicht mehr und nicht weniger. Und gleichzeitig ist jeder Augenblick, jeder Schritt, jeder Tag – ohne zu wissen, was kommt und was Dich erwartet – das, was sich natürlich entwickelt. Es gibt kein „Nichtgehen“ des Weges. Er geht sich. Also, vielleicht ist da ein gefühltes Vakuum, doch vertraue, dass nichts von dem, was geschieht – selbst die Starre, das Ausgebremstsein, die Einsamkeit – dass nicht all das zum größeren „Plan“ dazu gehört.

Spirituelles Erwachen bedeutet nicht, sich immer gut zu fühlen oder Selbstkontrolle. Im Gegenteil. Es geht darum, den Segen in allem zu erkennen und über die Dualität hinauszugehen.

 

Ich wünsche Euch allen einen wunder- und FREUDvollen Monat! :)

 

In Liebe,

Tina. 

 

Persönliche Notiz:

Ihr Lieben,

es ist die Zeit für mich gekommen, mich von dem Format der monatlichen Energy Tune UPs in dieser Art – mit einer Veröffentlichung zu Beginn des Monats – zu verabschieden. Das strenge Format entspricht immer weniger meinem Wunsch und Sein, aus dem Moment heraus zu kreieren. Dass ich teilweise über 10.000 Menschen jeden Monat innerhalb kürzester Zeit mit diesen Zeilen erreichen und berühren durfte, erfüllt mich mit tiefster Dankbarkeit und Freude. Es ist nur ein kleiner Beitrag in einer Zeit, die jeden von uns braucht! Daher werde ich auch weiterhin im Service sein mit Beiträgen zu den Themen Non-Dualität, Erwachen, Hochsensibilität, Intuition oder/und den aktuellen Energien, doch wie genau das aussehen wird, das wird sich zeigen. Zunächst nehme ich mir in den kommenden Wochen ein wenig Zeit für mich und das, was gerade schon im Hintergrund am Entstehen ist.

Ich schätze alle Eure Fragen und Anregungen, die ich von Euch zugesendet bekomme, und nehme sie gerne auf als Inspiration für meine Texte und Materialien, um Euch in der besten Weise zu dienen, die mir in der Kapazität als Mensch zu Verfügung steht. Schreibt Euch ein in den Newsletter, wenn nicht schon getan! ;) Oder liked meine Facebook Seite für Updates.

Für Informationen zu Einzelsitzungen, Mentoring und Terminen vor Ort, via Skype oder Telefon könnt Ihr mich gerne anrufen mobil unter +49 179 4600153 oder Ihr schreibt eine Email an mail@tinaguthknecht.com

Ich freue mich auf Dich! 

Und ich freue mich auch immer und es ist hilfreich für mich, zu erfahren, was Euch beim Lesen des ETUP bewegt. Was berührt es in Deinem Leben aktuell? Schreibt und teilt gerne Euren Kommentar, hier oder auf meiner Facebook Seite. Es ist auch für mich schön, auf diese Art mit Euch allen in Verbindung zu sein! 

 

TINA GUTHKNECHT
Intuitive Coach | Autorin

Inspired? Share your inspiration with others...