Energy Tune UP Januar 2017 – In Dir selbst verwurzelt, Hand in Hand

(For the English version view separate blog entry.)

Das ist das Motto dieses Monats und gleichzeitig ist darin bereits wegweisend eine der wichtigsten Kursrichtungen des gesamten Jahres angelegt:

Partnerschaft, Co-Creation, gegenseitige Unterstützung und Synergien!

Der Januar ist energetisch ein eher nach innen gekehrter, ruhiger Monat.

Es ist ein guter Monat um viele Dinge zu bearbeiten, die Du lange hast liegen lassen; für das, was sich zu Hause so türmt, dort erledigt werden will oder auch Sachen, bei denen es schlicht angesagt ist, mit sich und den Dingen zu „sein“, zu „sitzen“.

Gerade um den Jahreswechsel herum, in den Raunächten hatten wir eine Phase sehr hoher Energie. Das kann sich beim Einzelnen ganz unterschiedlich ausgewirkt haben. So hast Du vielleicht nachts gar keinen Schlaf gefunden oder stellst fest, dass Du aktuell 12 Stunden Schlaf brauchst. Es scheint so, als würde sich das Jahr 2016, was für viele ein sehr bewegtes Jahr war – im Äußeren wie im Inneren – mit einer Entschleunigung verabschieden, die sich gut bis zur Monatsmitte hineinziehen wird, latent über den ganzen Monat. Es kann sich als eine Art Grunderschöpfung zeigen oder Du wirst über das Außen direkt zu einer ruhigeren Gangart angehalten wie etwa über abrupte Verletzungen, Ohnmacht, totale Knockouts durch ungewöhnlich starke Erkältungen oder andere körperliche Symptome.

Dich dem jetzt hinzugeben, zu ruhen, wenn der Körper danach ruft und den Körper einfach „seine Arbeit“ tun zu lassen ist ganz wichtig. Du versäumst nichts! Dieser Januar ist kein Monat – selbst wenn er den Start ins neue Jahr markiert – in dem es um große, sichtbare Umwälzungen geht. Und: Wir brauchen keinen Start in ein neues Jahr für ein bewussteres Leben, sondern wir können uns jeden Tag, jeden Moment neu dafür entscheiden. Es geht aktuell eher um die feinen Frequenzen. Darum, still und präsent mit Dir, Dich selbst und Deine Handlungen zu beobachten, und auf die subtilen Botschaften des eigenen Herzens zu achten.

So sind auch die Bewegungen in diesen Tagen keine großen, doch umso tiefer und nachhaltiger. Du bereitest den Boden für eine andere Art von „in Beziehung SEIN“, von Partnerschaft. Du kannst nur tragfähige, authentische und richtungsweisende Verbindungen eingehen, wenn Du sicher und stabil in „Deinem“ stehst. Wenn Du weißt, mit was Du antreten möchtest, welchen Part Du übernehmen kannst, und auch willst! Wenn Du klar mit Dir bist und dazu stehst – noch klarer als Du es Dich vielleicht bisher getraut hast, ohne das ganze unnötige Zierrat. Zeige Dich mit dem, „was Du bist“, was Du wahrhaftig zu geben hast und was nicht. Sei es in einer privaten Partnerschaft oder in einer Synergie, die sich auf beruflicher Basis ergänzt.

In unser eigenes Potential zu kommen und unsere eigene Kraft zu spüren, sollte nicht verwechselt werden mit einer neuen, jetzt vielleicht spirituellen Identität oder spirituellem Ego. Die neue Form des Bewusstseins hat damit zu tun, sich in seinem ganz wahrzunehmen und gleichzeitig den anderen anzuerkennen. Du kannst Dich fragen: „Was bringe ich mit, was dem Anderen dient? Was ist die Gabe des Anderen, worin ich mich schwerer tue?“ Doch dies nicht aus alten Neidstrukturen oder einer Bedürftigkeit heraus, sondern mit der Idee, wo man sich gegenseitig bereichern kann. Das bedeutet auch und ganz entscheidend, zu sich in seinen vermeintlichen „Schwächen“ zu stehen. So wird Deine „Schwäche“, wenn sie auf die Stärke des anderen trifft, treffen darf, zu einem wahrhaften Tor neuer, gemeinsamer Schöpfung.

Es ist also ganz wichtig, neben dem Engagement für das Eigene, auch andere in ihrem Tun ehrlich zu unterstützen, zu liken, zu teilen, etc. Zeig’ Dich, doch zeig’ auch, das was Du bei anderen schätzt. Jeder ist wichtig bei der Entwicklung einer neuen Erde! Und jeder wird gebraucht! Wirklich jeder! Auf seine ganz unverwechselbare, besondere Art! Achte also darauf, dass Deine eigene Potenzialentwicklung nicht einhergeht mit einem möglicherweise erneuten Zumachen des Herzens und einer singulären, isolierten Positionierung. Das ist alte Energie! Das ist Vergangenheit! Diese Energien dürfen wir nun getrost und im vollen Vertrauen hinter uns lassen, dass für jeden ein Stück vom Kuchen abfällt, dass dafür gesorgt ist – dass für Dich gesorgt ist! Basierend auf der vollen und ganzheitlichen Anerkennung zueinander zu finden – darum geht es.

Der Januar ist in diesem Sinne ein vorbereitender Monat. Es ist eine Zeit, um die Fühler auszustrecken, Initialzündungen zu setzen und erste Gespräche zu führen. Dabei ist es am Allerwichtigsten, Dich selbst dabei zu beobachten, zu spüren und auch wahrzunehmen, wenn sich etwas nicht gut anfühlt. Dann raus da! Auch wenn es im Außen vielleicht ganz toll erscheinen mag und erstmal eine Enttäuschung damit verbunden ist oder sogar ein tiefer Schmerz. Doch wisse, dass die ENT-Täuschung auch immer das Ende der Täuschung bedeutet. Dein Gefühl ist Dein Barometer! Wie wichtig bist Du dir selbst?

In persönlichen Partnerschaften ist es der gleiche Punkt. Inwieweit verstecke oder unterdrücke ich einen Teil von mir, um die ganze Sache am Laufen zu halten, und inwieweit bin ich klar oder stehe ich ganzheitlich zu mir, weil ich eine ganzheitliche, wahrhafte Beziehung möchte. Passivität ist auch, wenn wir uns mit einem Teil in uns wie tot oder schlafend stellen, nur um das Fass nicht zum Überlaufen zu bringen, nicht die Konsequenzen zu tragen oder in die Handlung zu kommen. Was sind Deine damit verbundenen Ängste? Vielleicht dürfen sie einfach mal da sein! Damit lässt Du Dich sein! Wie erleichternd, wie berührend!

Schau' Dir den Schwan an: Aus dem grauen Schwänlein wird ein strahlend schönes Tier, das – daher nicht umsonst ein Krafttier – durch die Transformation gegangen ist und als Bote tiefer Gefühle gilt. Der Schwan weist uns auf unsere innersten Gefühle hin, die wir zulassen dürfen, um Liebe und Vertrauen mit ganzer Kraft zu spüren und uns von dieser Macht beflügeln zu lassen. Er ist außerdem ein Einzelgänger und dennoch gibt es kaum ein loyaleres Tier. 

Sei' daher von ihm in diesen Wochen ganz besonders daran erinnert und inspiriert – jeden Tag aufs Neue: In Dir selbst verwurzelt, Hand in Hand!
 

Ich wünsche Euch allen einen wundervollen Monat!                                             

 

In Liebe,

Tina. 
 

SPEZIELLES ANGEBOT DIESEN MONAT: Für alle meine Blog LeserInnen – 40% Nachlass auf ein persönliches 60-Minuten Reading für einen großartigen, klaren und fokussierten Start in das Neue Jahr! Yay!!! :)

Für Informationen zu den Einzelsitzungen und Termine vor Ort, via Skype oder Telefon könnt Ihr mich gerne anrufen mobil unter +49 179 4600153 oder Ihr schreibt mir eine Email an mail@tinaguthknecht.com

Ich freue mich auf Dich! 

PS: Ich würde mich sehr freuen zu erfahren, was Euch beim Lesen des ETUP bewegt. Berührt es etwas in deinem Leben? Schreibt und teilt gerne Euren Kommentar, hier oder auf meiner Facebook Seite. Es ist auch für mich schön, auf diese Art mit Euch allen in Verbindung zu sein! 

TINA GUTHKNECHT
Intuitive Coach | Autorin

Inspired? Share your inspiration with others...