Energy Tune UP März 2016

(For the English version view the separate blog entry.)

Das grundlegende Thema im März ist Abschied, Ablösung, Loslassen und gleichsam ungeahnte Öffnung und Herzqualität.

Ich möchte gerne, aus gegebenem Anlass, das Thema Abschied einmal anderes beleuchten, da es in der menschlichen Vorstellung oftmals eine allzu schwere oder beschwerende Komponente hat.

Um was es energetisch in diesem Monat in konzentrierter Form gehen wird, ist das Auflösen, Abfallen und Aufbrechen von sehr tiefen Mustern in einem selbst. Damit geht meist einher, dass es davor nochmal wie zu einer Art potenzierter Erfahrung kommt. So, dass der ganze Organismus, unser Körper, unsere Seele an den Punkt gebracht werden, dass das Unbewusste ins Bewusstsein treten kann. Sobald wir uns bewusst sind, haben wir eine andere Entscheidungsmöglichkeit mit den Dingen umzugehen, sie entweder anzunehmen, zu verändern oder uns davon zu lösen.

Das Bild dazu ist das eines Seefahrers, der an der Rehling seines Schiffes steht. Das Schiff hat gerade abgelegt. Er winkt noch ein letztes Mal dem Vertrauten, dem was er zurücklässt zu – seien es liebe Menschen, der sichere Heimathafen oder die tragende Erde. Damit ist eine Form von Wehmut verbunden, vielleicht Schmerz, auch Traurigkeit. Gleichzeitig wartet da jedoch das Neue, Unbekannte; das, was jenseits der begrenzten Vorstellungen unseres Selbst liegt. So herrscht auch eine tiefe Freude und Glückseligkeit in ihm. Beides darf da sein!

Ähnlich ist es, wenn wir in unserem System wirklich grundlegende Veränderungen erfahren in Bezug auf etwas, was wir getragen haben und was „mit uns gegangen ist“, für die meisten von uns unser ganzes Leben lang. Das sind Dinge, die wir uns angeeignet haben als Kinder – Schutzmechanismen in Form von Verhaltensmustern und Gedankenstrukturen, die uns im Erwachsenenalter nicht mehr dienlich sind. Es ist wie ein Kleid, was zu klein geworden ist und was man beiseite legen kann. Oft jedoch stehen wir mitten in unserem Leben als Erwachsene und tragen in manchen Facetten unseres Seins und Handelns immer noch dieselben Kinderkleider.

Es ist etwas Vertrautes in uns, was jetzt aufbricht, was gehen darf; es ist etwas, woran wir gewöhnt sind, auch wenn es uns heute nicht mehr nützt und das führt in diesen Veränderungsprozessen zu dieser unglaublichen Synchronizität von Wehmut einerseits sowie Glück, Freude und tiefer Dankbarkeit andererseits. D.h. das Thema Abschied ist in keiner Art und Weise ausschließlich mit Schwere behaftet oder schwer zu nehmen. Im Gegenteil – es hat auch etwas von grosser Leichtigkeit und Freiheit in sich, wenn Ballast abfällt. Am Ende hat es – in seiner ganzen Spielart – auch sehr viel mit Leben, lebendig werden zu tun.

Dies ist daher ein wirklich guter Monat um z.B. den Körper zu entgiften oder ein paar Tage zu fasten (es ist ohnehin die Fastenzeit vor Ostern am Ende des Monats – man muss nicht daran glauben, energetisch trägt es dennoch). Bewusste Ernährung ist ebenso ein Thema wie die achtsame Auswahl an Produkten, mit denen ich meinen Körper pflege – auch hier so natürlich wie möglich und vielleicht der Moment, etwas umzustellen. Wenn ihr vorhabt Auszumisten oder das Haus, die Wohnung gründlich zu Reinigen, Auszuräuchern – dem Neuen auf allen Ebenen Platz zu machen – März ist ein willkommener Zeitpunkt.

Gefühlt gibt es zwei Höhepunkte – einen um den 08./09. und einen anderen um den 20./21./22. März. Diese Tage sind energetisch sehr intensiv und es ist immer wieder bemerkenswert, dass unsere menschliche Entwicklung oft linear oder zyklisch mit den Phänomenen des Kosmos und der Natur einhergehen. Am 09. März haben wir die totale Sonnenfinsternis und dann die Halbschatten-Mondfinsternis am 23. März. Die Natur lebt es uns wieder einmal vor und symbolischer könnte es diesmal kaum sein – ohne das Dunkle, die Finsternis wäre es uns nicht möglich, dass Licht zu sehen! Steckst du selbst mittendrin, hast du möglicherweise manchmal das Gefühl, dass da kaum jemals wieder Licht sein kann. Aber wisse einfach, dass es Teil dieses sehr tiefen Transformationsprozesses ist und dass es finster werden muss, meistens finster ist, bevor der Vorhang fällt, weil wir sonst gar nicht sehen können – im wahrsten Sinne.

Der Widerstand gegen vermeintlich unliebsame Situationen ist etwas, was oftmals automatisch in uns losgetreten wird, was auch mit der alten Konditionierung zu tun hat, dass Gefühle wie Schmerz, Trauer, Wut, negative Gefühle sind, die nicht da sein dürfen. Der Widerstand dagegen macht jedoch tatsächlich alles immer nur noch größer und sorgt dafür, dass jeder Fluss ins Stocken gerät. Licht existiert nicht ohne Schatten sowie kein Gefühl ohne sein Gegenstück existiert. Je klarer, authentischer und ehrlicher du mit dir selbst wirst, umso mehr lernst du, Situationen anders wahrzunehmen und anzunehmen – nämlich tatsächlich anzunehmen und sie zu fühlen, als das, was sie sind. Ohne Geschichte, ohne Widerstand. So verlieren sie ihren Schrecken und vor allem ihre Macht über dich.

März kann ein unglaublich transformierender Monat sein, wo auf ganz tiefer Ebene deutlich spürbare Veränderungen passieren, geschehen oder sich fortsetzen, was das Leben in dieser Form, in diesem Organismus auf eine völlig neue Basis stellt, wenn man sich im Vertrauen diesem Prozess öffnet. Es fällt dabei tatsächlich alles von einem ab, was man jemals glaubte zu sein. Und ja, das sind Erfahrungen, die viele Facetten, viele Lichter und Farben gleichzeitig haben können und je mehr du dich all dem zuwendest, es geschehen lässt, umso klarer und präsenter ist die Stille spürbar, der Frieden, die Freiheit und die Liebe, die du bist.

Also denke an den Seefahrer! Es macht nichts, gleichzeitig eine Träne der Freude und des Schmerzes im Auge zu haben. Wisse einfach, dass Tiefes geht und Großartiges sich offenbart.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen Monat März!

LOVE.

Tina.

TINA GUTHKNECHT  
Intuitive Coach | Persönliche Readings
Kontakt via pm hier

TINA GUTHKNECHT
Intuitive Coach | Autorin

Inspired? Share your inspiration with others...